Crooklyn Reviews

  • Aug 05, 2019

    We met Spike Lee and he told us to watch this movie so we did the same night. Great family movie with a sad, but heart warming ending.

    We met Spike Lee and he told us to watch this movie so we did the same night. Great family movie with a sad, but heart warming ending.

  • Jul 02, 2019

    One of my most fav, and i think underrated movies imho.

    One of my most fav, and i think underrated movies imho.

  • May 29, 2019

    A messy, occasionally noisy about a family of six kids and a couple. Certain scenes feel so real and honest about the topic of childhood and siblings. Loving my MUBI subscription already.

    A messy, occasionally noisy about a family of six kids and a couple. Certain scenes feel so real and honest about the topic of childhood and siblings. Loving my MUBI subscription already.

  • Mar 29, 2019

    One of my families favorite movie. An absolute classic.

    One of my families favorite movie. An absolute classic.

  • Jan 03, 2019

    This is what it was really like living in Brooklyn black. How many movies depicted how black people lived and the real struggles that they pushed through. I read the review Tichard from TIME gave on this movie and I can tell he was attacking Spike rather than acknowledging the fact that this movie is the best of its time because its original and had more black actors on it than he could fathom that did amazing job with acting. Especially the main character. Lets hear more about the plot the actors and the fact that this was shot in Brooklyn. I am about to watch it again...

    This is what it was really like living in Brooklyn black. How many movies depicted how black people lived and the real struggles that they pushed through. I read the review Tichard from TIME gave on this movie and I can tell he was attacking Spike rather than acknowledging the fact that this movie is the best of its time because its original and had more black actors on it than he could fathom that did amazing job with acting. Especially the main character. Lets hear more about the plot the actors and the fact that this was shot in Brooklyn. I am about to watch it again...

  • Sep 13, 2017

    Funny movie, but the plot was weak.

    Funny movie, but the plot was weak.

  • Marcus W Super Reviewer
    Jun 07, 2016

    Good coming-of-age tale let down by a lack of story and some two-dimensional characters

    Good coming-of-age tale let down by a lack of story and some two-dimensional characters

  • Apr 26, 2016

    Lazy direction hampers this Spike Lee tale about a Brooklyn family that has too many similarities to Lee's earlier work. If you catch yourself saying "I've seen this before" it's because you have.

    Lazy direction hampers this Spike Lee tale about a Brooklyn family that has too many similarities to Lee's earlier work. If you catch yourself saying "I've seen this before" it's because you have.

  • Feb 16, 2016

    cinegeek.de Our Daily Free Stream: Spike Lee - Crooklyn. Versetzen wir uns zurück in das Jahr 1994, denn in diesem Jahr entstand Crooklyn. Crooklyn erinnert sich an die 70er und wie es war, in Brooklyn aufzuwachsen. Aus der Perspektive von 1994 muss es wie ein goldenes Zeitalter gewirkt haben ohne Bandenkriege und Crack. Ich würde mich interessieren, wie Spike Lee heute die frühen 90er sieht? Die Carmichaels sind eine Familie mit vier Jungs und einem Mädchen. Sie leben in einem Haus aus diesen typischen rötlichen Backsteinen und verbringen die meiste Zeit auf der Strasse. Jeder kennt dort jeden, jeder hat so seine Probleme und doch, Crooklyn pulsiert voller Liebe und Leben! Wir werden während der ersten Szene unmittelbar hineingeworfen in das Familienleben. im Fokus steht die jüngste Tochter Troy (Zelda Harris). Der Vater Woody (Delroy Lindo) verdiente früher gutes Geld mit Pop, versucht sich nun aber in ernsthafteren Kompositionen - ohne Einkommen. Die Mutter Carolyn (Alfre Woodard) ist Lehrerin, die Jungs nette ausgelassene Chaoten. Spike Lee hat das Drehbuch gemeinsam mit seinem Bruder und seiner Schwester geschrieben, wobei es wohl nur "inspiriert" sei und nicht autobiographisch. Viele Episoden aus Crooklyn wirken aber wie gerade aus dem Leben gegriffen, so der Showdown zwischen Mutter und Sohn, eine Platte Black-Eyed-Peas abzuwaschen. Schön auch die Familienstreits, wenn Carolyn ihren Mann aus dem Haus wirft, weil er nichts zum Familien Einkommen beiträgt. Spike Lee ist einer der Regisseure, die experimentelle Ansätze wagen. Besonders pointiert wird das während der Szenen in Virginia vorgeführt, da Lee die Vorstadt-Welt ausleuchtet, als ob es ein anderer Planet sei. In Crooklyn dagegen ist Ärger ein permanenter Begleiter der Carmichaels, jedoch keiner, der sich nicht lösen liesse. Manche der Erinnerungen in Crooklyn aber offenbahren die Qualen des echten Lebens (so dass ich denke, Lee inszeniert in diesen Passagen doch autobiographisch): Ich erinnere mich an die Szene, da Carolyn ihren Kindern aufträgt, die Küche aufzuräumen, bevor sie zu Bett gehen. Sie tun es nicht, Carolyn rastet nachts aus und schleppt sie in die Küche. Carolyn scheint nahe an einem Zusammenbruch, die Kinder wirken haltlos und eingeschüchtert. Verletzungen, die im Gedächtnis bleiben und später erfahren wir einige der Beweggründe Carolyns. Spike Lee hat Crooklyn nicht im Sinne einer "geordneten" Inszenierung gedreht, sondern durcheinander - wie das Leben. Er bietet auch keine "Coming Of Age" Elemente, keine Auflösungen an. Am Ende sind die Kinder eben immer noch Kinder. Während des Abspanns sehen wir wundervolle Aufnahmen davon, wie die Jungs in den Strassen Brooklyns spielen. Lee betont, dass diese Spiele heute ausgestorben seien und er sie den Schauspielern erst wieder beibringen musste. (Wir stellen nicht den Film, nur den link zur Verfügung) (Bild: http://www.designsponge.com/wp-content/uploads/2013/07/crooklyn_6.jpg)

    cinegeek.de Our Daily Free Stream: Spike Lee - Crooklyn. Versetzen wir uns zurück in das Jahr 1994, denn in diesem Jahr entstand Crooklyn. Crooklyn erinnert sich an die 70er und wie es war, in Brooklyn aufzuwachsen. Aus der Perspektive von 1994 muss es wie ein goldenes Zeitalter gewirkt haben ohne Bandenkriege und Crack. Ich würde mich interessieren, wie Spike Lee heute die frühen 90er sieht? Die Carmichaels sind eine Familie mit vier Jungs und einem Mädchen. Sie leben in einem Haus aus diesen typischen rötlichen Backsteinen und verbringen die meiste Zeit auf der Strasse. Jeder kennt dort jeden, jeder hat so seine Probleme und doch, Crooklyn pulsiert voller Liebe und Leben! Wir werden während der ersten Szene unmittelbar hineingeworfen in das Familienleben. im Fokus steht die jüngste Tochter Troy (Zelda Harris). Der Vater Woody (Delroy Lindo) verdiente früher gutes Geld mit Pop, versucht sich nun aber in ernsthafteren Kompositionen - ohne Einkommen. Die Mutter Carolyn (Alfre Woodard) ist Lehrerin, die Jungs nette ausgelassene Chaoten. Spike Lee hat das Drehbuch gemeinsam mit seinem Bruder und seiner Schwester geschrieben, wobei es wohl nur "inspiriert" sei und nicht autobiographisch. Viele Episoden aus Crooklyn wirken aber wie gerade aus dem Leben gegriffen, so der Showdown zwischen Mutter und Sohn, eine Platte Black-Eyed-Peas abzuwaschen. Schön auch die Familienstreits, wenn Carolyn ihren Mann aus dem Haus wirft, weil er nichts zum Familien Einkommen beiträgt. Spike Lee ist einer der Regisseure, die experimentelle Ansätze wagen. Besonders pointiert wird das während der Szenen in Virginia vorgeführt, da Lee die Vorstadt-Welt ausleuchtet, als ob es ein anderer Planet sei. In Crooklyn dagegen ist Ärger ein permanenter Begleiter der Carmichaels, jedoch keiner, der sich nicht lösen liesse. Manche der Erinnerungen in Crooklyn aber offenbahren die Qualen des echten Lebens (so dass ich denke, Lee inszeniert in diesen Passagen doch autobiographisch): Ich erinnere mich an die Szene, da Carolyn ihren Kindern aufträgt, die Küche aufzuräumen, bevor sie zu Bett gehen. Sie tun es nicht, Carolyn rastet nachts aus und schleppt sie in die Küche. Carolyn scheint nahe an einem Zusammenbruch, die Kinder wirken haltlos und eingeschüchtert. Verletzungen, die im Gedächtnis bleiben und später erfahren wir einige der Beweggründe Carolyns. Spike Lee hat Crooklyn nicht im Sinne einer "geordneten" Inszenierung gedreht, sondern durcheinander - wie das Leben. Er bietet auch keine "Coming Of Age" Elemente, keine Auflösungen an. Am Ende sind die Kinder eben immer noch Kinder. Während des Abspanns sehen wir wundervolle Aufnahmen davon, wie die Jungs in den Strassen Brooklyns spielen. Lee betont, dass diese Spiele heute ausgestorben seien und er sie den Schauspielern erst wieder beibringen musste. (Wir stellen nicht den Film, nur den link zur Verfügung) (Bild: http://www.designsponge.com/wp-content/uploads/2013/07/crooklyn_6.jpg)

  • Jul 30, 2015

    I whont to see it and it awsom

    I whont to see it and it awsom